JUGENDHILFE OBERBERG
JUGENDHILFE OBERBERG

Dezember 2019

Die Jugendhilfe Oberberg wünscht Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit, besinnliche Festtage und einen fröhlichen Rutsch ins neue Jahr!

Wir sind für Sie da

Jugendhilfe Oberberg

Stationäre Hilfen für Geschwister

Weststr. 6-8
51702 Bergneustadt

 

Rufen Sie einfach an unter

02261 99 430 99

Sie erreichen uns Mo bis Fr

zwischen 10:00 und 12:00 Uhr

 

Ansonsten kontaktieren Sie uns

jederzeit gerne über

info@jugendhilfe-oberberg.de

Buchtipp des Monats

Dezember 2019

INFO

DAS FAMILIENHAUS

Jesper Juul

 

Der neue Bestseller des dänischen Querdenkers: ein hinreißendes Plädoyer dafür, sich mit Enthusiasmus und Gelassenheit auf das Abenteuer Familie einzulassen. Um die entscheidenden Grundlagen des Elternseins aufzuzeigen, beleuchtet Jesper Juul alle Phasen im Leben mit Kindern von der Geburt bis zur Pubertät. Besondere Aufmerksamkeit widmet der Bestsellerautor der Paarbeziehung. Denn kaum etwas hat mehr Einfluss auf die Zufriedenheit in der Familie als die Atmosphäre zwischen den Erwachsenen. Das Buch bietet damit die Quintessenz von Juuls Sicht auf Erziehung. Wenn Sie nur ein Buch von Jesper Juul lesen, dann dieses.

    

Der Träger

Die „Jugendhilfe Oberberg“ ist ein freier Träger der Familien- & Jugendhilfe im Oberbergischen Land mit Sitz in Bergneustadt.

Inhaberin ist Renate Hausmann, die das Unternehmen führt.

 

Unter JUGENDHILFE-OBERBERG.de unterhält der Träger seine Online-Präsenz.

 

Hervorgegangen ist unsere Tätigkeit als Träger aus einem ehrenamtlichen Engagement, mit der Gründung der Familienberatungsstelle Bergneustadt, die wir seit Anfang des Jahres 2011 in unserer Stadt betreiben.

 

Wir haben uns zudem als zukunftsorientierter, moderner Träger der stationären Jugendhilfe für Geschwisterkinder etabliert. Mehrere neue Erziehungsstellen für Geschwister  im Einzugsgebiet der Regierungsbezirke Köln, Arnsberg und Gießen befinden sich in Vorbereitung.

Damit schaffen wir weitere dringend benötigte Einrichtungen für die familienanaloge, vollzeitige Unterbringung von Geschwisterkindern in unserer Region.

 

Im Auftrag der Jugendämter erbringen wir Leistungen auf Rechtsgrundlage des § 33.2 SGB VIII.

unsere Inhaltliche Ausrichtung

Unter dem Motto „Geschwisterbetreuung“ haben wir sowohl überschaubare und transparente Strukturen geschaffen, wie auch, gemeinsam mit unseren Einrichtungen, unsere hohen Ansprüche an Qualität und Leistungsfähigkeit umgesetzt.

 

Als erster Träger der stationären Jugendhilfe in Deutschland, kümmern wir uns ausschließlich um die familienanaloge Betreuung von Geschwisterkindern, unter Berücksichtigung ihrer besonderen Bedürfnisse.

Dazu haben wir Konzepte entwickelt, die die individualpädagogische Betreuung von mehreren Kindern mit differenzierten Bedarfen gleichzeitig ermöglicht, - das alles unter familienanalogen Bedingungen und unter einem Dach.

 

Als individualpädagogisch ausgerichteter Träger sind wir Mitglied des AIM (Bundesarbeitsgemeinschaft Individualpädagogik e.V.) und arbeiten entsprechend seiner Standards.

 

Damit leisten wir unseren Beitrag, dass Geschwister wegen Ihrer unterschiedlichen Problemstellungen nicht getrennt stationär untergebracht werden müssen.

 

Im Zuge der Weiterentwicklung unserer individualpädagogischen Angebote für Geschwister nach § 33 Satz 2 SGB VIII arbeiten wir in Partnerschaft mit dem Pflegekinderdienst Kindeswohl.NRW aus Lieberhausen zusammen.

 

Ziel unserer Arbeit ist die Versorgung und Betreuung von Geschwisterkindern unter idealen, familienähnlichen Bedingungen. Unsere Einrichtungen, die SPLG’s & IPLG's Oberberg sind auf die Aufnahme und liebevolle fachliche Betreuung von bis zu vier Geschwistern spezialisiert. Häufig treffen diese Kinder dann  auf bereits bestehende Geschwisterkonstellationen in unseren Fachfamilien.

 

Trägerseits bieten wir unseren Einrichtungen besten Support und Beratung schon in der Planungs- und Vorbereitungsphase. Bereits im Vorfeld findet für unsere Bewerber ein gründliches Auswahlverfahren statt, um sicher zu stellen, dass unsere zukünftigen Mitarbeiter beste Vorrausetzungen für diese anspruchsvolle Aufgabe mitbringen.

In der mehrmonatigen Planungs- und Vorbereitungszeit lernen wir uns gegenseitig kennen und entwickeln dabei gemeinsam ein maßgeschneidertes Konzept für die Fachfamilie unter Einbeziehung aller in der Familie verfügbaren Ressourcen.

 

Einen hohen Stellenwert nimmt bei unserer Arbeit der Aspekt des Qualitätsmanagements ein. Sowohl in der Planung, wie auch bei der Umsetzung orientieren wir uns eng am "Dormagener Qualitätskatalog der Kinder- und Jugendhilfe". Daraus resultieren für unsere Einrichtungsstandorte unter Anderem auch unsere "Leistungsbeschreibungen PLUS".

Leistungsbeschreibung PLUS

Aus den umfangreichen, von uns begleiteten Vorarbeiten, resultiert ein Leistungsspektrum, das sich deutlich oberhalb der Standards einer Regelbetreuung nach § 34 SGB VIII befindet.

In unseren "Leistungsbeschreibungen PLUS" und in den Konzeptionen, stellen wir für unsere jeweiligen Häuser neben den üblichen Regelleistungen die besonderen Merkmale ihrer individuellen, obligaten Zusatzleistungen dar.

Diese obligaten Zusatzleistungen sind in der Kostenkalkulation für unsere Regelbetreuung bereits enthalten und ermöglichen erst dadurch eine nach individualpädagogischen Prinzipien ausgerichtete Betreuung von Geschwisterkindern unter einem Dach.

Das können wir zu einem Tagessatz anbieten, der deutlich unter den üblichen Kosten einer individualpädagogischen Betreuungsmaßnahme liegt und sich nur unwesentlich von den durchschnittlichen Kosten einer Regelbetreuung in einem Heim unterscheidet.

 

Als Träger bringen wir uns ebenfalls mit einer wertvollen, obligaten Zusatzleistung in unseren Einrichtungen ein. Wir sorgen dafür, dass alle Kinder einen Ausbildungsplatz oder zumindest einen Arbeitsplatz erhalten, die in unseren Einrichtungen betreut werden! Sobald Sie im geeigneten Alter sind, erhalten sie von uns eine professionelle Berufsorientierung, u.a. unter Verwendung geeigneter Testverfahren, eine intensive Berufsvorbereitung mit interessensbezogenen Praktika und abschließend ihren "Feinschliff" mittels eines gut strukturierten Bewerbungstrainings.

Damit erreichen wir bei den Jugendlichen ein hohes Maß an Motivation und Selbstbewusstsein, das im besten Fall in ein Ausbildungsverhältnis mündet. 

                       

Wer zum erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung zu leistungsschwach sein sollte, wird mit unserer Unterstützung jedenfalls einer angelernten Tätigkeit nachgehen können, die ihm Freude bereitet.

Wir wollen mit dieser effizienten und zukunftsorientierten Maßnahme vermeiden, das Jugendliche mit 18 Jahren aus Ihrer betreuten Maßnahme, ohne berufliche Perspektive gleich in das nächste Förderprojekt rutschen.

Nur wer sein eigenes Geld verdient, hat eine Grundlage sich gut in der Gesellschaft zurechtzufinden!

Perspektive & Planung

Der weitere Ausbau unseres "Big-Family-Konzepts", ein Netzwerk untereinander kooperierender, leistungsstarker SPLG’s & IPLG's, zur  Betreuung jüngerer  Geschwister- kindern in unserem Einzugsbereich ist in vollem Gange.

 

Netzwerkarbeit

Mit der Jugendhilfe Oberberg und dem kooperierenden Pflegekinderdienst Kindeswohl.NRW sind wir Teil eines fachübergreifenden Netzwerks unterschiedlicher Professionen in der Jugendhilfe. Dabei nutzen wir die Chance bestmöglicher, transparenter und verbindlicher Kommunikation, Kooperation und Koordination.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Jugendhilfe Oberberg, Inh. Renate Hausmann